Events & Empfehlungen

 B R E V E T – R O A D
  • Alpi 4000 – Super-Brevet
    www.alpi4000.it
    1.500 Kilometer – 20.000 Höhenmeter. Durch die Italien, die Schweiz und Frankreich. Das Schönste, was ich bisher in den Bergen gefahren bin.
    P Ä S S E: Passo Foscagno, Passo Eira, Passo del Bernina, Malojapass, Passo Moncenisio, Col d‘Iseran, Col du Petit Sankt Bernhard, Gampenjoch, Stilfserjoch.
    S E E N: Lago Bianco, St. Moritz See, Silser See, Silvaplaner See, Lago di Mezzola, Comer See, Lago di Lugano, Lago Maggiore, Ortasee, Lago del Mon Cenisio, Po River, Lagi di Mantova, Gardasee, Molvenosee, Santa Giustina See.
    O R T E: Bormio, St. Moritz, Maloja, Lugano, Laveno, Biella, Lanslebourg Mont Cenis, Val d’Isère, La Thuile, Oropa, La Rosiére, Aosta, Pavia, Cremona, Mantua, Tremosine, Limone, Riva, Arco, Molveno, Meran, Naturns, Schlanders, Prad, Stelvio
    ➡ Report: HIER
  • Rando Imperator
    www.witoor.com
    Mein persönlicher Favorit für ein 600 km Brevet. Sehr abwechslungsreich inklusive Alpenüberquerung und via Claudia Augusta eine wunderschöne Route ohne viel Verkehr. Das Rundum-Sorglos-Packet buchen (Hotel in Ferrara und Rücktransport). Top Betreuung an den Kontrollstellen. Super nettes und hilfsbereites Team.
    Report: HIER und HIER
  • Tour d’Ortles
    www.athleticlubmerano.it
    250 Kilometer – 5.600 Höhenmeter. Start in Meran, Stilfserjoch, Gaviapass (2019 Passo del Mortirolo) Tonalepass und Gampenpass. Wunderschöne Strecke, machbar an einem Tag. Wie üblich in Italien – tolles Team, immer Freundschaftlich. 
  • Paris Brest Paris
    www.paris-brest-paris.org
    6000 Starter, aus allen Ländern. Endlich Zuhause unter Gleichgesinnten! 🙂 Meist große Ländergruppen, die gemeinsam von Checkpoint zu Checkpoint fahren. Ich empfehle, die Gelegenheiten nutzen, sich dort einzuklinken. So lassen sich viele interessante Menschen kennen lernen. Macht Spaß durch die kleinen Ortschaften in Frankreich. Alle feiern dieses Event. Anstrengend, aber mit Plan machbar in unter 70 Stunden – als Rookie. Schlafen und Essen ist möglich an den Checkpoints. Mein Tip für 2019: Croissant-Halterung montieren! 😉
  • Brevet-Serie ARA Nordbayern
    www.randonneure.de
    Hier solltest du die komplette Serie fahren, wenn du einen großen Teil von Bayern sehen willst. Wunderschöne Strecken auf wenig befahrenen Straßen. Klar, paar Höhenmeter. Dafür vor dem Start ein reichhaltiges Frühstück bei Heidi und Karl im Sportheim. Fast schon familiär dort. Im Ziel gibts ein Süppchen und ein Bier.
  • Gran Stelvio 4500
    www.granstelvio.com
    Den legendären Gran Stelvio von allen drei Seiten – an einem Tag. Prad, Bormio und über den Umbrail-Pass von Santa Maria aus. Tat‘n bisschen weh bei Auffahrt 3. Bei Regen, Blitz und Donner teilweise ungemütlich, halt Gebirge (Backup-Jacke mitnehmen). Aber danach kennst du den Stelvio wirklich gut 😉 Ach ja – wenn du von Bormio Auffahrt 2 hoch kommst, zeigt die Route ca. 300 hm vorher, in Richtung Umbrail-Pass nach Santa Maria. Du fährst natürlich erst noch mal ganz hoch und dann erst in die Schweiz. Nur dann warst du wirklich 3 x ganz oben.
  • Rondom de Ardennen Brevet 600
    www.randonneure.nl
    Tolles Brevet durch Europa. Ohne Grenzen. Starten in den Niederlanden, durch Belgien in Richtung Luxemburg, dann durch das wunderschöne Frankreich, auf dem Rückweg noch einmal zurück nach Belgien und dann wieder rein in die Niederlande. Nehmt am besten 2 Ersatzschläuche mit 😀 Fahr ich irgendwann noch mal.
    Report: HIER
  • Sella Ronda
    www.sellarondabikeday.com
    Dolomiten. 4 Pässe – Sellajoch 2.244 m / Pordoi Joch 2.121 m / Campolongosattel 1.875 m / Grödner Joch 2.239 m. 60 km. Unbedingt fahren, wenn es euch möglich ist. Bei Sonnenschein ein Dauergrinsen im Gesicht.
  • Radcore Extrem
    www.facebook.com/RadcoreExtrem
    Einmal Thüringer Wald komplett. 265 Kilometer, ca. 6.000 Höhenmeter. Eigentlich nur Rampen, Wald und Rampen. Hartes Ding. Ziemlich cooles Veranstalter-Team, trotzdem sehr fürsorglich. Nur gute Leute dort kennen gelernt.
    Report: HIER
  • Rapha Festive 500
    rapha.cc
    Der Spirit ist einfach – das Verlassen der Komfortzone. Runter von der Couch. An Weihnachten, 7 Tage lang, 500 km mindestens fahren. Bei jedem Wetter.